0

Rezept für Glühwein

Die Zeit der Weihnachtsmärkte hat begonnen und ich kann es kaum erwarten mit guten Freunden im Schein der Holzhütten, eingemummelt in dicke Schals und Winterstiefel mal einen Glühwein zu schlürfen. Für die Glühwein Pralinen koche ich immer Glühwein auf Vorrat selbst, weil es so einfach ist und man aus einem Rezept für Glühwein gleich drei unterschiedliche Produkte zaubern kann.

Ich will am liebsten immer alles verwerten. Ausgekratzten Vanilleschoten stecke ich in Zucker oder mahle sie nach dem trocknen zu Vanille Pulver (bei den derzeitigen Preisen sowieso). Falls einmal Pralinenfüllungen übrig bleiben, kann man diese gut zu heißer Schokolade machen oder speziell die Reste der leckeren Passionsfrucht Ganache schmiere ich mir am Wochenende gerne auf ein Croissant. Wenn ich Tortenböden zurecht schneide mache ich aus den Resten Cake Pops oder friere sie ein. Okay, um ehrlich zu sein friere ich sie IMMER ein, nehme mir VOR Cake Pops zu machen und mein Mann fragt mich ein paar Monate später ob die Teigreste jetzt weg können. Aber so grundsätzlich: Reste verwerten – kann ich!

Zum kochen von Glühwein braucht man frische Orangen, diese wollte ich nicht einfach wegwerfen. Also habe ich eine Flasche Glühwein, Glühweinsirup und süße getrocknete, schokolierte Glühweinorangen gemacht. Die Rezepte dafür verrate ich euch jetzt.

Glühwein Rezept

1 Liter Rotwein deiner Wahl – ich verwende halbtrockenen Lemberger vom Winzerkeller Wiesloch
2 unbehandelte Orangen
2 Zimtstangen
6 Nelken
20ml Amaretto
50ml brauner Rum

  1. Die Orangen in Scheiben schneiden und in einen größeren Topf legen, ebenso die Zimtstangen und Nelken. Nun den Rotwein dazu gießen und erhitzen. Der Wein soll nicht kochen, nur heiß dampfen, da sonst der Alkohol verfliegt. Hitze auf ein Minimum reduzieren und zehn Minuten ziehen lassen.
  2. Nun noch Amaretto und Rum zugeben.
  3. Die Orangen und Gewürze herausnehmen und beiseite stellen, ebenso 200ml Glühwein. Den Rest durch ein Sieb in eine Flasche füllen. Fertig.

Glühwein selber machen aus Rotwein, Orangen, Zimt und Nelken

Süße getrocknete Glühweinorangen und Glühweinsirup

  1. Aufgehobenen Glühwein, 200ml, in einen Topf gießen, 100g Zucker zugeben. Glühwein erhitzen, sodass sich der Zucker auflöst.
  2. Nun die Orangen zugeben, den Zimt und die Nelken ebenso und den Topf abgedeckt über Nacht stehen lassen, damit die Orangen einen intensiveren Geschmack bekommen und im Sirup kandieren.
  3. Am nächsten Tag noch einmal kurz erhitzen, den Zimt und die Nelken herausnehmen und wegwerfen (man kann nicht alles haben… ) und die Orangenscheiben mit etwas Abstand auf ein Backblech legen. Den Sirup durch ein Sieb in ein Fläschchen abfüllen.
  4. Den Backofen auf 100°C Umluft aufheizen und die Orangen über etwa zwei Stunden trocknen. Alle halbe Stunde wenden, damit sie gleichmäßig trocknen.
    Je nach Ofen dauert es länger, oder geht schneller. Ihr seht ja beim Wenden ob sie trocken sind oder noch etwas brauchen. Nach dem auskühlen die Scheiben in Hälften schneiden und, ebenfalls zur Hälfte, in temperierte Bitterkuvertüre tauchen. Auf Backpapier ablegen und die Kuvertüre trocknen lassen.

Kandierte Glühwein Orangen in Schokolade tauchen

Mit den schokolierten Orangen und dem Sirup habt ihr schon ein nettes Mitbringsel für einen Adventsbrunch. Ein Schuss Glühweinsirup macht sich gut in einer heißen Schokolade, ihr könnt aber auch einfachen Schokoladenrührkuchen damit beträufeln, so wird er noch saftiger und weihnachtlich. Wenn ihr Eis selbst macht – gebrannte Mandel Eis dazu, ein Gedicht!

Hach, Weihnachten. Allein für deinen kulinarischen Anhang muss man dich einfach mögen!

Macht es euch gemütlich, süße Grüße,

Sandra

No Comments

Leave a Reply